Welcome to the Freelance Era.

Es gibt Millionen von Freelancern weltweit

Und die Zahlen steigen weiter

In der EU gab es im Jahr 2018 32,6 Millionen Selbständige, was 14 % der Gesamtbeschäftigung in der Region ausmacht. Im Vereinigten Königreich gab es im Jahr 2018 fünf Millionen Selbständige – gegenüber 3,3 Millionen im Jahr 2001. Und im Jahr 2019 arbeiteten in den USA über 56 Millionen Freiberufler, deren Einkommen 1 Billion Dollar ausmachten – fast 5 % des BIP des Landes. 

Das ist ein bedeutender Teil der Wirtschaft und der Arbeitskräfte, der nicht zu unterschätzen ist. Diese globalen Zahlen steigen stetig an, da die Menschen von der flexiblen Lebensweise angezogen werden, die das Freelancing bietet. Außerdem sehen sie darin die Möglichkeit, qualifizierte Experten in einem bestimmten Gebiet zu werden, indem sie sich ganz auf eine Handvoll von Fähigkeiten konzentrieren. 

Freelancer sind ausgesprochen gut darin, sich an verschiedene Situationen anzupassen. Sie sind kurzfristig verfügbar und können im Allgemeinen sowohl an entfernten Standorten als auch vor Ort arbeiten. Dank der exponentiellen Entwicklung der Technologie ist die Aufrechterhaltung einer effektiven Kommunikation mit Menschen, egal wo sie sich befinden, einfacher denn je. Tools wie Slack für Instant Messaging und Zoom für Videoanrufe machen es einfacher als je zuvor, in Kontakt zu bleiben, egal von wo aus du arbeitest.

Da Unternehmen im Jahr 2020 vor einer Zeit der Unsicherheit und der Notwendigkeit zur Innovation standen, ist es wahrscheinlich, dass sie künftig mehr Ressourcen für Freiberufler und Auftragnehmer bereitstellen werden, anstatt in die Einstellung von festen Mitarbeitern zu investieren. 

Freelancer sind gut fürs Geschäft

Als Geschäftsinhaber ist die Zusammenarbeit mit Freiberuflern eine fantastische Möglichkeit, erfahrene Experten und Talente nach Bedarf einzubringen. Dieser Artikel in Entrepreneur geht sogar so weit zu sagen, dass Freiberufler entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sein können.

Obwohl wir das nicht direkt kommentieren können (auch wenn wir, unter uns gesprochen, eine starke Meinung dazu haben), können wir sagen, dass die Arbeit mit Freelancern es Geschäftsführern ermöglicht, modular und agil zu werden und sie Expertenteams aus internen und externen Talenten für Projekte und Geschäftsziele zusammenzustellen.

Die große Chance für Unternehmen besteht darin, qualitativ hochwertige Arbeit zu erhalten, wann immer diese benötigt wird, ohne unnötige Fixkosten zahlen zu müssen, wenn kein Bedarf besteht.

Wenn du uns fragst, klingt das nach einer ziemlich guten Grundvoraussetzung.

Freelancing ist gut für dich

Eine freiberufliche Tätigkeit ist eine gute Option für dich, wenn du gerne einer erfüllenden Arbeit für viele verschiedene Unternehmen nachgehen möchtest, du Arbeitszeiten genießt, die nicht dem gängigen 9-to-5 Job entsprechen und dir die kleinen Unsicherheiten nichts ausmachen, die mit der eigenständigen Arbeit einhergehen.

Du genießt die Freiheit, deine Arbeitszeiten so zu wählen, wie sie zu deinem Alltag passen. So kannst du dienstags um 14 Uhr zum Fitnesskurs gehen oder deine Kinder zur Schule bringen, ohne jemandem dafür Rechenschaft ablegen zu müssen. Die flexible Arbeitsgestaltung erlaubt es dir, die Arbeit an dein Leben anzupassen – und wenn du am Produktivsten um drei Uhr morgens bist, ist das ganz alleine deine Entscheidung. 

Auch wenn dein Hauptantrieb das Geld ist, kann Freelancing nach einigen Jahren eine lukrative Option für dich sein. Wenn deine Fähigkeiten auf dem Markt gefragt sind und du dir einen soliden Kundenstamm aufgebaut hast, der dir immer wieder neue Aufträge einbringt, bist du auf dem besten Weg dazu, deinen Traum zu leben.

Es kann zu Beginn mühsam sein, das Business aufzubauen. Neben Marketing, Vertrieb und Buchhaltung, musst du gleichzeitig qualitativ hochwertige Arbeit zu vereinbarten Fristen abliefern – dabei kann es schwierig sein, die Balance zu halten und mental fit zu bleiben (vergiss deshalb nicht auch Erholungsphasen einzuplanen).

Und doch lohnt sich die Erfahrung für jeden, der sich dieser Herausforderung stellt.

Das vielleicht Beste an der Arbeit als Freelancer ist, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt – es gibt zig Arten, das Business anzugehen und du kannst die wählen, die am besten zu dir passt.

 

Fazit

  • Die Anzahl der Freelancer nimmt weltweit zu
  • Als Freelancer kannst du deine eigene Work-Life-Balance schaffen
  • Die exponentielle Geschwindigkeit des technologischen Wandels erleichtert die Arbeit mit Freelancern
  • Freelancen kann eine finanziell lukrative Karriere sein
  • Geschäftsführer erhalten ständigen Zugang zu Spitzentalenten

Bin ich bereit, als Freelancer durchzustarten? 

Beantworte die folgenden Fragen:

  • Kann ich in wenigen Sätzen erklären, was ich tue?
  • Bin ich sicher, dass es auf dem Markt eine Nachfrage für meine Fähigkeiten gibt?
  • Habe ich meine ersten Kunden ermittelt?
  • Weiß ich, wieviel ich im nächsten Jahr verdienen will?
  • Werde ich Teilzeit oder Vollzeit freelancen?

Der Rest des Artikels soll dir Prozesse aufzeigen, wie du diese Fragen für dich beantworten kannst. 

Nächstes Kapitel: Ich bin bereit, als Freelancer durchzustarten. Was jetzt?